Prävention

Der KSD verfolgt das Ziel, die Grenzen aller Ratsuchenden, Vernetzungs- und Kooperationspartner und der Mitarbeitenden bestmöglich zu schützen. Wenn es den Verdacht auf Grenzverletzungen gibt oder Grenzen überschritten werden, reagieren wir auf der Basis unseres Schutzkonzeptes darauf. Grundlage des Konzeptes und unseres Handels ist die Präventionsordnung des Erzbistums Paderborn. Unsere Mitarbeitenden werden geschult und auf die Einhaltung der Vereinbarungen verpflichtet.

Hilfen und Ansprechpartner_iInnen bei Verdacht auf sexualisierten Grenzverletzungen und sexualisierter Gewalt:

Präventionsfachkräfte des KSD:

Simone Nieß
Tel.: 02306 / 757515
niess@ksd-sozial.de
Maria-Elisabeth Lang
Tel.: 02381 / 9245127
lang@ksd-sozial.de

 

 

Anonyme Beratung für Opfer sexuellen Missbrauchs

Telefonische Anlaufstelle des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs der Bundesregierung

Tel.: 0800 / 2255530

Weitere Informationen unter http://www.beauftragter-missbrauch.de/

Nummer gegen Kummer e.V. (NgK)

Dachorganisation des telefonischen Beratungsangebotes für Kinder, Jugendliche und Eltern in Deutschland

Tel: 0800 / 110333

Ansprechpartner_innen für Fälle sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen für das Erzbistum Paderborn

Gabriela Joepen
Rathausplatz 12
33098 Paderborn
Mail: missbrauchsbeauftragte@joepenkoeneke.de
Tel.: 0160 – 702 41 65

Prof. Dr. Martin Rehborn
Brüderweg 9
44135 Dortmund
Mail: missbrauchsbeauftragter@rehborn.com
Tel.: 0170 – 844 50 99

Informationen zum Thema Sexueller Missbrauch auf den Seiten der Polizei

Polizeiliche Kriminalprävention

Das Schutzkonzept des KSD finden Sie unter

https://www.ksd-sozial.de (PDF)