Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Wir haben unser Leistungsspektrum im Pflegekinderdienst erneut erweitert. Immer öfter beschäftigen uns die Themen Migration und Integration in unseren ambulanten Diensten. In der Stadt Hamm und in der Region leben viele Menschen mit Einwanderungsgeschichte. Kontinuierlich kommen unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zu uns. Auch in den anderen Regionen von NRW nehmen diese Entwicklungen zu. Es ist uns ein großes Anliegen, darauf mit fachlich-qualifizierten Angeboten und Hilfen zu reagieren.

Im Fachberatungsdienst für Pflegefamilien haben wir daher bedarfsorientiert ein neues Konzept entwickelt, das wir bereits erprobt haben und das wir Ihnen mit diesem Schreiben zuleiten:

Integration von unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen
durch Betreuung in Pflege- und Patenfamilien

Wir nutzen dazu die Erfahrungen aus der bisherigen Arbeit mit Pflegekindern und –familien und unsere jahrelangen Erfahrungen aus der Arbeit mit unbegleiteten Flüchtlingen. Zur Verstärkung des Teams haben wir ab Anfang 2017 eine zusätzliche Fachkraft eingestellt: Frau Valérie Titz unterstützt Frau Lydia Boelke und das Team mit seinen Erfahrungen und Kompetenzen. Frau Titz hat neben dem Studium der Sozialarbeit einen Masterstudium in Ethnologie erfolgreich abgeschlossen.

Für Fragen stehen Ihnen gern die genannten Ansprechpartner zur Verfügung.

Frau Lydia Boelcke   Tel. 02381 / 92451-48   boelcke@ksd-sozial.de
Frau Valérie Titz        Tel. 02381 / 92451-14   titz@ksd-sozial.de

Donnerstag, 30.03.2017 16:00 – 18:00 Uhr
Geschäftsstelle des KSD e.V., Stadthausstraße 2, 59065 Hamm
Fortbildungsveranstaltung für junge Geflüchtete und ihre Pflegeeltern zum Thema Übergang Schule-Beruf
Referent/innen: N.N. – Servicestelle KAUSA Dortmund

Viele der jungen Geflüchteten, die zur Zeit in Pflegefamilien leben, befinden sich gerade mitten in der Umbruchphase zwischen Schule und Beruf. Bei ihnen und ihren Pflegeeltern kommen dabei viele Fragen auf:
Wie funktioniert das deutsche Ausbildungssystem?
Wie wichtig ist ein Praktikum?
Wann muss sich der/die Jugendliche bewerben?
Wie findet der/die Jugendliche die richtige Ausbildung für sich?
Wie kann ich mein Pflegekind bei der Entscheidungsfindung gut unterstützen?

Die Servicestelle KAUSA Dortmund, die schwerpunktmäßig Jugendliche und Eltern mit Migrationshintergrund sowie jugendliche Geflüchtete rund um das Thema berufliche Bildung berät, bietet in einem kurzen Input einen Überblick über die wichtigsten Aspekte zum Thema und beantwortet im Anschluss aufkommende Fragen.
Herzlich willkommen!