Kinderschutz

Der KSD hat zur Umsetzung der gesetzlichen Verpflichtung des § 8a des SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfe) eine Trägervereinbarung mit der Stadt Hamm geschlossen. Darin sind die Rahmenbedingungen und (Mindest-) Standards zur Sicherstellung des Kindeswohls beschrieben. Unser Antrieb rührt nicht nur aus dem Gesetz, sondern aus unserem Anspruch an professionelles Handeln, um Kinder und Jugendliche zu schützen. Wir wissen: die allergrößte Zahl der Eltern sorgt sich verantwortlich und gut um ihre Kinder, leistet mit Engagement und großer Zuneigung viel, damit Kinder gut aufwachsen können.
Aus unserer Arbeit wissen wir aber auch: Jeder Vater oder jede Mutter kann mit der Erziehung von Kindern überfordert sein, macht Fehler, verhält sich unter Umständen falsch und handelt gefährdend.

Unser Angebot:

Beim KSD gibt es eine insoweit erfahrene Fachkraft, die über spezielle Schulungen und Kompetenzen verfügt, Sie unterstützt Mitarbeiter*innen des KSD und sogenannte Berufsgeheimnisträger, z. B. Lehrer*innen, Ärzt*innen, pädagogische Fachkräfte, Ehrenamtliche, Sportrainer*innen etc. bei der Einschätzung, ob Kindeswohlgefährdungen im Sinne des Gesetzes vorliegen und wie darauf reagiert werden kann. Ansprechpartnerin des KSD als insoweit erfahrene Fachkraft ist:
Frau Marion Hopp
Sozialpädagogin
Tel.: 02381 / 9146456
hopp@ksd-sozial.de
Bahnhofstraße 5-7
59065 Hamm.
Sie steht in Kontakt mit ähnlich geschulten Fachkräften anderer Träger in Hamm und kann ggf. auch dorthin vermitteln.

In der Stadt Hamm gibt es zahlreiche Hilfen unterschiedlicher Art. Wir helfen bei der Kontaktaufnahme und Vermittlung, z. B. zum Jugendamt der Stadt Hamm, Die Teams des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD) beraten Kinder, Jugendliche und Eltern in schwierigen Situationen, bieten Hilfen an, können entlasten und auch Interventionsmaßnahmen einleiten.

Zu unterscheiden von diesem Angebot – auch wenn es dabei ebenfalls um den Schutz von Minderjährigen geht – sind die Verpflichtungen und Maßnahmen, die sich aus der Präventionsordnung der Katholischen Kirche ergeben. Der KSD schult seine Mitarbeitenden regelmäßig im Sinne dieser Präventionsordnung und sensibilisiert zugunsten des grenzwahrenden Umganges.

Juliane Scheffer

Juliane Scheffer

Fachdienstleiterin

02381 / 99506-24
scheffer@ksd-sozial.de
Diplom-Sozialarbeiterin

Marion Hopp

Marion Hopp

02381 / 9146456
hopp@ksd-sozial.de
Diplom-Sozialpädagogin
insoweit erf. Fachkraft § 8a,b

_