Infos BewerberInnen

Wenn Sie überlegen, sich beim KSD e. V. zu bewerben, möchten Sie bestimmt zunächst etwas über unsere Arbeit und uns erfahren. Sie finden auf den Seiten dieser Homepage dazu viele Informationen. Auf drei Aspekte möchten wir an dieser Stelle gezielt hinweisen:

Wahrung der Selbstbestimmung

In unserer Arbeit haben wir sehr viel mit Kindern, Jugendlichen und anderen Schutzbefohlenen zu tun. Durch wiederkehrende Schulung, durch schriftliche Selbstverpflichtung und vielfältige andere Maßnahmen verfolgen wir unser Anliegen des grenzachtenden Verhaltens gegenüber allen, mit denen wir in Kontakt sind – und untereinander.

Wir wollen grenzverletzendes Verhalten, sexuellen Missbrauch und Machtausnutzung verhindern und verringern, dabei helfen, Grenzen zu schützen und Betroffene begleiten, stärken und unterstützen. Daher gehen wir offen und offensiv mit Hinweisen auf Grenzüberschreitungen um. Im Fall von konkreten Verdachtsmomenten auf körperliche (sexuelle) und emotionale Gewalt oder auf Übergriffe klären wir mit Hilfe eines Standardverfahrens diese Hinweise ab.

Wir erwarten daher eine Haltung, die von Respekt, Aufmerksamkeit und Grenzachtung geprägt ist. Wir erwarten die Reflexion des eigenen Verhaltens und angemessene, verantwortliche Interventionen, wenn MitarbeiterInnen des KSD Grenzüberschreitungen und Anzeichen von sexuellem Missbrauch wahrnehmen.

Die Vorlage eines Führungszeugnisses der MitarbeiterInnen in den Fachbereichen, die nach dem SGB VIII finanziert sind, und die Einhaltung der Dienstanweisung zu diesem Thema ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Alle MitarbeiterInnen unterzeichnen eine Selbstverpflichtungserklärung, die in 2018 von einem entsprechenden Codex abgelöst werden wird.

Der Katholische Sozialdienst als Teil der Kirche

Wir sind und verstehen uns als Teil der Kirche. An der Kirche in seinen vielfältigen Gliederungen und Gruppen gibt es aus unserer Sicht berechtigte und unberechtigte Kritik.
Als MitarbeiterIn des KSD werden Sie – mal mehr, mal weniger – von Klienten, Kooperationspartnern, Dritten und der Öffentlichkeit auch als VertreterIn der Kirche wahrgenommen.

Die Mitarbeit im KSD bietet Ihnen die Chance, Kirche mitzugestalten, Problematisches  zu verringern und Hilfreiches auszubauen. Für Ihre Mitarbeit erwarten wir einerseits die notwendige arbeitsrechtliche Loyalität und andererseits Offenheit und Gesprächsbereitschaft für christliche Themen und Fragestellungen. Faires und authentisches Verhalten, Respekt gegenüber den Lebensentwürfen anderer und Engagement für mehr Menschlichkeit und Gerechtigkeit sind zentrale Anliegen unserer Arbeit.

Ausführlichere Informationen zu unserem Selbstverständnis finden Sie auf der Seite „Wir über uns“.

Praktisches

Sie können sich beim KSD per Post oder auch online bewerben. Bei Online-Bewerbungen senden Sie uns bitte ausschließlich nachvollziehbar beschriftete PDF-Dateien mit vollständigen Unterlagen.

Der KSD wendet für alle sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse die Arbeitsvertragsrichtlinien des Deutschen Caritasverbandes (AVR) in der jeweiligen Fassung an. Darüber hinaus gilt die Mitarbeitervertretungsordnung (MAVO) des Erzbistums Paderborn.

BewerberInnen, die ein Praktikum absolvieren möchten, senden bitte ihre Bewerbung direkt an die jeweilige Fachdienstleitung.

Gabriele Rehschuh
Personalsachbearbeitung
02381 / 92451-23