Beratungsstelle

Hintergrund

Seit 1990 bietet der KSD Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine niedrigschwellige, offene Anlaufstelle.
Die besonderen Lebenslagen junger Erwachsener (Ablösung vom Elternhaus, Verselbständigung, berufliche Orientierung, finanzielle Probleme, ungesicherte Wohnverhältnisse) sowie die unterschiedlichen gesetzlichen Grundlagen zur Hilfegewährung bilden den Schwerpunkt der Beratungsgespräche.

In den letzten Jahren hat die Beratungsstelle als Schnittstelle zwischen KJHG und SGB II und XII ihren Bekanntheitsgrad gesteigert und sich als Hilfsangebot etabliert. Eine Vermittlung durch Behörden oder andere Institutionen ist die Ausnahme, i.d.R. nehmen die jährlich etwa 100 bis 150  Ratsuchenden den Kontakt selbst auf.
Beratungstermine sichern wir innerhalb von 48 Stunden nach Kontaktaufnahme zu.

Zielgruppe

Zielgruppe sind junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren, wobei 17- bis 19-Jährige in den letzten Jahren mit 66% den Schwerpunkt bildeten.
Der Wohnstatus des Beratungsstellenklientels ist größtenteils ungesichert. Zu 70% ist die Ursache der Kontaktaufnahme die Bedrohung oder der Verlust des gesicherten Wohnverhältnisses (Verlassen des Elternhauses, Beendigung von Therapie oder stationärer Hilfe zur Erziehung, Kündigung der Wohnung). Für 25% waren familiäre Auseinandersetzungen der Anlass, sich zu melden.

Wir stellen diesbezüglich seit Jahren einen Unterschied bei den Geschlechtern fest: junge Männer hielten sich zum Zeitpunkt der Beratung bereits wesentlich häufiger außerhalb des Elternhauses auf. Beratungsinhalte waren dementsprechend vorrangig die Existenz-, Wohnungs- und Einkommenssicherung. Junge Frauen hatten ein primäres Interesse an der Lösung von familiären und/oder persönlichen bzw. psychischen Problemen (Konfliktlösungsstrategien, Ablösungsverhalten, Erlernen von Handlungskompetenzen und Ausbildungsfragen).

Ziele der Beratung

  • Vermittlung existenzsichernder Hilfen
  • gegebenenfalls Initiierung von betreuenden Maßnahmen bzw. Vermittlung zu entsprechenden Stellen
  • Klärung rechtlicher Anspruchsgrundlagen

 

Beratungsinhalte

  • Information über betreuerische und finanzielle Leistungen des Sozialsystems im Sinne von Clearing
  • Unterstützung bei der Suche nach Notschlafmöglichkeiten
  • Beratung zur Wohnungssuche
  • Herstellen von Kontakten zu Behörden, insbesondere Jugend- und Sozialamt
  • Motivationsprüfung und Erstellen von Sozialberichten in den  Bereichen §§ 67ff SGB XII sowie § 16,2 SGB II
  • punktuelle Beratung zu unterschiedlichen Einzelfragen

 

Ansprechpartner:

Sigrid Genge, Thomas Velmerig und Helge Mersmann
Tel.: 02381 / 4810-28 / -27
Wilhelmstraße 31
59067 Hamm
wilhelmstrasse@ksd-sozial.de

Thomas Velmerig

Thomas Velmerig