Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien

Der Fachdienst hat die Aufgabe, mit den Möglichkeiten und Vorgaben des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (SGB VIII) junge Menschen – Kinder und Jugendliche – in ihrem Recht auf Förderung in ihrer Entwicklung und auf Erziehung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu unterstützen. Dazu gehört auch der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Gefahren. Da die Pflege und Erziehung junger Menschen zu aller erst Rechte und Pflichten der Eltern sind, unterstützt die Kinder- und Jugendhilfe diese darin und strebt an, die Familien in ihrer Erziehungskompetenz zu stärken.

Wir nutzen dazu sowohl beraterische Methoden, als auch die im Kinder- und Jugendhilfegesetzes genannten ambulanten und stationären Hilfen.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln gemeinsam mit den Kindern, Jugendlichen und Familien die notwendige und gebotene Hilfeform und gestalten verantwortlich das Hilfeplanverfahren gem. § 36 SGB VIII. Dabei sind Lebensweltorientierung und die Berücksichtigung  familialer Ressourcen handlungsleitend. Darüber sind wir am familiengerichtlichen Verfahren beteiligt und erstellen für das Gericht – dem Kindeswohl entsprechende – fachlich fundierte Berichte bei strittigen Familiengerichtsverfahren.

Dem Fachdienst ist es ein besonderes Anliegen und eine Selbstverpflichtung, parallel zum „Arbeitsalltag“ die sozialpädagogische Qualität der Arbeit, durch Supervision und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern. Des Weiteren ist es für den Fachdienst selbstverständlich, sich an der Entwicklung trägerinterner Projekte oder trägerübergreifender pädagogischer Modelle zu beteiligen oder diese zu initiieren, um sich den jeweils aktuellen sozialpädagogischen Herausforderungen zu stellen.

Die Aufgabenwahrnehmung in der Stadt Hamm erfolgt gemeinschaftlich mit dem öffentlichen Träger der Jugendhilfe – dem Stadtjugendamt – und einem weiteren freien Träger der Jugendhilfe – der Diakonie Ruhr Hellweg. In der Stadt Hamm gibt es fünf Regionalteams, einerseits, um eine bessere Erreichbarkeit für die ratsuchenden Menschen zu gewährleisten und andererseits, um in den jeweiligen Bezirken die Vernetzung und Kooperation mit anderen Institutionen, Ämtern und Akteuren zu erleichtern.

Die fünf Regionalteams sind:

  • Team 1 – Uentrop-Rhynern, Alter Grenzweg 2
  • Team 2 – Stadtmitte-Westen, Caldenhofer Weg 10
  • Team 3 – Bockum-Hövel, Teichweg 1
  • Team 4 – Hamm-Norden / Heessen, Sorauer Str. 14
  • Team 5 – Pelkum-Herringen, Dortmunderstr. 245

Um für alle Anfragen eine verbindliche, transparente und praktikable Regelung der Zuständigkeit zu garantieren, wurde in einem Straßenschlüssel festgelegt, welche Fachkraft für welchen Bereich bei Anfragen zuständig ist. Die Mitarbeiter_innen der Teams geben Ihnen gerne Auskunft, wer für Sie der erste Ansprechpartner ist und wann und wo sie diesen erreichen.

Die Mitarbeiter_innen sind werktags von 08.30 – 10.00 telefonisch erreichbar.
Darüber hinaus ergibt sich eine Erreichbarkeit über die Rufbereitschaft des Jugendamtes Hamm/Abteilung Familienhilfe unter der Telefonnummer 176299.

Weitere Kontakdaten – insbesondere der städtischen Kolleginnen und Kollegen – erhalten Sie unter www.hamm.de

Dr. Johannes Hüning

Dr. Johannes Hüning